Word and Acting

Spritztechnik – Es wird wild!

By on 15. September 2019


Spritzen aus der Apotheke kosten relativ wenig, bringen tolle Effekte und eine Menge Spaß!

Wenn ich mit Kindern arbeite, nutze ich generell nur Farben, die gut wasserlöslich sind und einfach wieder abgewischt werden können. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass trotz allem hier und da einfach Flecken in der Kleidung bleiben. Selbst bei den besten Herstellern. Daher sollte man, gerade, wenn es um Spritztechniken geht und man keine Farbe an den Wänden haben will, entsprechende Vorkehrungen treffen.

Auch Pipetten aus Kunststoff sind sehr günstig zu bekommen, halten aber leider nicht sehr lange. Wer die Materialien öfter nutzen möchte kann auch auf Pipetten aus Glas zurück greifen. Bei kleineren Kindern fällt aber doch auch mal das Material aus der Hand. Die Effekte sind auch verschieden. Daher sollte vorher überlegt werden, welche Effekte man gerade haben möchte.

Als Untergrund kann jede Form von Papier genutzt werden. Bei Aquarellpapier und Wasserfarben sind die Effekte beim Verlauf der Farben etwas spannender.

Malpappe und Leinwände machen sich nach dem Trocknen natürlich klasse an der Wand!

Wenn ihr einen Raum oder Ort gefunden habt, wo jegliche Spritzer erst einmal egal sind und empfindliche Teile abgeklebt sind, kann es direkt los gehen! Wer mit Pipetten arbeitet, hat allerdings etwas mehr Kontrolle über die Spritzer. Sie spritzen zwar auch ordentlich, aber eher seitlich und nach unten (siehe oben). Daher eignet sich das Malen und Spritzen mit Pipetten eher im sitzen. Es tropft mehr, als es spritzt.  In der Art der Farben ist man bei den Pipetten völlig frei. Es geht alles. Von Lebensmittelfarben, Acryl, Gouache, Fingerfarben, Plakatfarben, bis zu Wasserfarben. Bei dickflüssigen Farben, wie beispielsweise Fingerfarben, rate ich dazu, sie mit Wasser zu strecken. Einige Pipetten verstopfen und gerade kleine Finger haben oft noch nicht die Kraft, um die dicke Farbe mit den Pipetten aufzusaugen. Je flüssiger die Farbe ist, desto interessanter werden die Effekte, wenn die Farben ineinander verlaufen.  

Der Vorteil an der Spritztechnik mit Einwegspritzen ist, es ist egal, welche Farbe ihr benutzt. Sie muss nicht verdünnt werden und kann so verspritzt werden, wie sie gerade ist. Der Nachteil dabei, wenn die Kinder stehen, hat man eigentlich gar keine Kontrolle darüber wo und wie die Farbe landet. Das ergibt ganz tolle Effekte, ihr solltet aber auch alles gut abkleben, denn die Spritzen wirken wie kleine Wasserpistolen. Da kann auch schon mal was an der Decke landen. Der Spaß dabei ist jedoch unbezahlbar!

Spritzen mit Einwegspritzen funktioniert natürlich auch im Sitzen!

Wenn dass Papier bespritzt ist und es in der Mitte gefaltet wird, entstehen ebenfalls die tollsten Effekte.

Please follow and like us:
error